Tropical Island - wenn man das Wetter einfach nicht mehr erträgt

Die dunkle Jahreszeit hier im Norden durchzuhalten ohne in depressive Zustände zu geraten, ist ja nicht immer ganz einfach. Das Leben besteht gefühlt nur noch aus Variationen von Grau und die Welt verhüllt sich in nebelige Nässe. Wir tragen alle dazu bei, indem wir Autos in silbernen, grauen oder schwarzen Tönen auf grauen Straßen fahren, uns in graue, braune oder schwarze Kleidung hüllen, wenn unsere trüben Blicke über grau-schwarze Baumskelette, dunkle Wasser und den grauen Himmel schweifen. Wo, bitte ist die Farbe?

Wer es denn gar nicht mehr erträgt und sich zufällig grad in der Nähe von Berlin aufhält, der kann im Tropical Island eine Pause vom Grau machen. Das liegt nämlich in Krausnick, ca. 35 km südlich von Berlin-Schönefeld und befindet sich in der größten freitragenden Halle der Welt, die ursprünglich als Luftschiffwerft gebaut wurde. Hier kann man für den Eintritt von zur Zeit 34,50 € oder für 39,50 € einschließlich der Saunawelt seinen Tag verbringen. Bis Nachts um 3 Uhr, wer möchte. Alle, die länger bleiben wollen, zahlen dann noch einmal einen Nachtzuschlag von 19,50 €, es sei denn man hat eine der Übernachtungsmöglichkeiten innerhalb des Tropical Island gebucht.
Eigentlich bin ich nicht unbedingt ein großer Fan solch künstlicher Erlebniswelten. Doch ich bin mir sicher ein Besuch setzt der Winterdepression zumindest Grenzen. Hier trifft man endlich wieder auf Farben. Und bekommt das Gefühl vermittelt, man befände sich im Urlaub. Irgendwo im Süden bei der angenehmen Temperatur von 26°.
Man kann den Tag also im oder am Wasser ver- bringen,
zum Beispiel im Süd- seebecken mit Sandstrand und 28° Wasser- temperatur. Wer es wärmer mag, nimmt die Bali-Lagune, dort hat das Wasser dann 32°. Bei unserem Besuch hatten wir anfänglich Schwierigkeiten freie Liegen zu finden, doch man kann sich auch, wie früher, mit dem Handtuch an den Strand legen. Und Wärme tanken. Zwischendurch vielleicht mal rutschen gehen. Vom 27 Meter hohen Rutschenturm geht es auf vier unterschiedlichen Rutschen ins Wasserbecken. Kostet allerdings noch einmal 5 € extra für den ganzen Tag, was wir schade fanden. Tatsächlich gibt es noch einige Aktivitäten, die extra bezahlt werden müssen. Minigolf spielen zum Beispiel oder eine Fahrt mit dem Fesselballon. Schade! Der Spaziergang durch den Regenwald, der mit seinen kurvenreichen Pfaden eine Größe vermittelt, die er gar nicht besitzt, ist aber umsonst und erfreut dafür das Auge mit seiner Üppigkeit und dem satten Grün
.


Natürlich bekommt man im Laufe eines Tages Hunger. Essen mitbringen darf man leider nicht, obwohl ich mir nicht sicher bin, inwieweit das tatsächlich kontrolliert wird. Es gibt aber reichlich Restaurationen verschiedener Preisklassen, in denen wohl jeder fündig werden kann. Wir haben jedenfalls sehr lecker gespeist.


Man kann hier wirklich wunderbar einen Tag verbringen, sollte sich aber vorher darüber im Klaren sein, dass es durchaus  so voll sein kann, wie an einem Strand Mallorcas während der Hochsaison. Wem das zu voll ist und wer es vielleicht gern noch wärmer hätte, der wechselt in die Saunalandschaft. Hier war es während unseres Aufenthaltes deutlich leerer und es standen unterschiedliche Saunen und Dampfbäder bereit, um uns in Schweiß zu bringen. Wir haben allerdings ein Tauchbecken vermisst, abkühlen geht dort nur mit Eis und kalten Duschen.           
Am Abend wurde das Wasser der Südsee für eine Show geräumt, die wirklich sehenswert war und auch nichts zusätzlich kostete.
Wer möchte, kann im Tropical Island auch übernachten. Einfach im Zelt, in Zimmern oder auch in besonderen Lodges. Alles eine Frage des Preises. Es geht auch günstig auf einer Liege am Strand. Das kostet, wie oben bereits erwähnt dann 19,50 € extra.
Mit dem Gedanken haben wir auch gespielt, doch wir hatten weder einen Schlafsack noch irgendeine Art von Decke dabei. Nur unsere inzwischen ziemlich nassen Handtücher.

So haben wir noch eine ganze Weile spielend an einem Tisch in der Südsee verbracht, waren spät in der Bali-Lagune noch einmal baden unter dem Wasserfall, bevor wir uns gegen Mitternacht auf den Rückweg machten. Aufgetankt mit Wärme, Farben und etwas Urlaubsfeeling.
 








Kommentare:

  1. Hm, und das macht wirklich Spaß? Ich gehöre da auch eher zur skeptischen Fraktion.
    Hier in der Nähe gibt es so etwas auch, nennt sich Center Parcs. Allerdings preist die Werbung immer einen Kurzurlaub von ca. 4 Tagen an, ob man da auch einen Tagesausflug machen kann ist mir nicht bekannt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaub im Center Park musst du schon länger bleiben. Und das Tropical Island wird auch nur demjenigen gefallen, der gerne baden geht und mit vollen Stränden nicht so ein großes Problem hat. Aber es wird einem wunderbar ein warmer Sommertag vorgegauckelt :)

    AntwortenLöschen