Dem Vorweihnachtstrubel entfliehen - ab in die Ostseetherme

Heute ist der Tag, den wir traditionell in der Ostseetherme in Scharbeutz verbringen. Der letzte Samstag vor Weihnachten. Menschenmassen sind unterwegs in den Innenstädten. Zwischen Weihnachtsbeleuchtung, Mandel- und Glühweinduft schieben sie sich durch die Geschäfte, musikalisch beschallt von all den wochenlang rauf und runter gespielten Christmas-Hits. Es gibt keine Parkplätze mehr, an den Kassen bilden sich Schlangen in epischen Ausmaßen, wer einen Sitzplatz in der U-Bahn findet, hat den Jackpot gewonnen und um einen Glühwein zu ergattern - den in diesem Jahr natürlich niemand braucht - benötigt man stoische Geduld. Wir gehen dem einfach aus dem Weg. Denn wenn alle ihre letzten Geschenke besorgen, ist die Therme ziemlich leer.
Von Hamburg aus benötigen wir eine knappe Stunde, je nach Wetterlage. Die Ostseetherme öffnet um 9 Uhr morgens und wer bereits um diese Uhrzeit auf der Matte steht, kann sich seinen Platz noch aussuchen.
Im Vital-Salzwasserbecken und im Kleinkinderbereich ist noch kein Mensch unterwegs und auch der Rutschenturm liegt noch verwaist da.
Nachdem wir Handtücher und Taschen verteilt haben - möglichst auf Liegen, die Blick auf die Ostsee bieten - gehts erstmal nach draußen. Warmer Dampf steigt aus dem Becken, in manchen Jahren liegt Schnee am Beckenrand und man kann die Passanten, eingewickelt in dicke Mützen und Schals auf dem an der Ostsee verlaufenden Weg vorbeiflanieren sehen.
Nass und tropfend geht es zurück auf unsere Liegen und jeder verbringt den Tag so wie er mag. Auf jeden Fall besuchen wir die ganz hervorragende Saunalandschaft, die diverse Saunen und ein Dampfbad auf insgesamt drei Ebenen bietet. Auch ein Whirpool auf dem Dach mit Blick auf die Ostsee gehört dazu. Besonders Mutige kühlen sich nach dem Saunagang direkt in der Ostsee ab. Da kann es übrigens schon mal passieren, dass ein kleines, dick eingepacktes Kind mit missbilligendem Blick auf unsere nur in Handtücher gewickelten Körper erklärt: "meine Oma hat gesagt, man darf jetzt nicht mehr barfuss gehen." Ja, das ist grundsätzlich nicht verkehrt...
Als unsere Kinder noch jünger waren, verbrachten sie Stunden auf den Rutschen, um immer neue Rekorde aufzustellen. Inzwischen kann es vorkommen, dass sie die Zeit nutzen, um einen Teil des versäumten Schlafes der vorigen Nacht nachzuholen.
Wie auch immer, ein jeder verbringt den Tag dort nach seinen Vorstellungen. Lässt sich vielleicht massieren, um all die Anspannungen der Arbeitswoche loszuwerden. Oder liest in Ruhe ein Buch. Genießt die Wärme der Sauna. Treibt auf dem Wasser mit Blick in die Glaskuppel. Und ich kann euch verraten, es ist wunderbar wohltuend sich in der Vorweihnachtszeit diese Stunden der Muße zu gönnen. Ihr solltet es auch mal versuchen. Allerdings hoffe ich, dass es nicht allzuviele ausprobieren, nicht dass es im nächsten Jahr am letzten Samstag vor Weihnachten noch voll wird in der Therme...

Noch ein paar praktische Tipps:

Wer den ganzen Tag in der Therme verbringen und auch die Sauna nutzen möchte zahlt inzwischen 27 € pro Person. Bei Groupon gibt es aber immer mal wieder Gutscheine, die Eintritt für nur 13,50 € gewähren. Das spart doch einiges. Frühes Kommen sichert nicht nur einen guten Platz innerhalb der Therme, sondern auch einen guten Parkplatz. Ansonsten findet ihr alles wichtige hier:

http://www.ostsee-therme.de/

Ich wünsche euch möglichst stressfreie und entspannte Tage bis Weihnachten. Und natürlich eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr. 

Kommentare:

  1. Recht habt ihr den Tag so zu verbringen. Ich wünsche euch ebenfalls eine schöne Weihnachtszeit und ein gutes neues Jahr.

    Liebe Grüße
    Isabelle

    AntwortenLöschen